Referenzen zu Neukundengewinnung, Stammkundenpflege, Akquise

Maschinenbau 

Bestandskunden-Reaktivierung der C-Kunden und laufende Betreuung   

Bevor wir anfingen gab es nichts. Wir sind sozusagen „auf der grünen Wiese“ gestartet. Bei jährlich rückläufigen C-Kundenumsätzen fragten wir uns, was können wir tun, um den Rückgang aufzuhalten, ohne unseren Verkaufsaußendienst einzubinden.

Da kam die Idee, dass wir dafür einen externen Partner suchen, der dafür sorgt, dass die C-Kunden wieder stärker angesprochen werden.

Da wir dafür noch keine Prozesse hatten, war die Frage: Gehen wir mit einem Berater an das Thema, der uns zunächst ein Konzept installiert und einen Prozess aufbaut, um den dann durch Mitarbeiter auszuführen? Oder wählen wir einen pragmatischen Weg mit einem Dienstleister ohne große Vorbereitung. Gewählt haben wir die zweite Variante – ohne lange Beratung und Vorarbeit – direkt anfangen und auf dem Weg lernen.

In der Zusammenarbeit haben wir durch Connextions und Frau Witt-Frey ein Team bekommen, das sehr euphorisch und begeistert auf unsere Kunden zugegangen ist. Am Anfang habe ich einige der Kontakte, die dokumentiert worden sind, persönlich angerufen und nachgefasst, also eine Qualitätskontrolle durchgeführt: Wie kommt die Aktion an? Unsere Kunden fanden dies Anrufe gut.

Sie fühlten sich gehört und haben dann halt auch mehr bei uns bestellt.

Wir haben im Moment nach 2 Jahren die Entscheidung getroffen, das Projekt erst einmal zu stoppen. Warum? – Wir haben 2 Jahre investiert. Wir haben einen wachsenden C-Kunden-Umsatz. Der wachsende C-Kunden-Umsatz spiegelt noch nicht die komplette Investition wider. Wir haben zudem aber auch Verlustkunden wiedergewonnen, und wir haben auch weitere potentielle Großkunden identifiziert. Diese Effekte können wir nicht kurzfristig quantifizieren. Wir denken, dass wir sie in den nächsten 12 Monaten quantifizieren können.

Ralf Bäumer, Geschäftsführer Ammeraal Beltech, Geesthacht

 

Neukundengewinnung/Terminvereinbarung

Mit seinem eigenem Weinimport bewegt sich die Oxhoft Weinhandel GmbH+Co KG auf einem gesättigten und überaus umkämpften Markt.

Gut laufende gastronomische Einrichtungen werden belagert wie eine blonde Klassensprecherin von den Jungs in der 9. Klasse. Dazu kommt, dass die erfolgreichsten Wettbewerber in der Weinbranche meist 20-100 mal so groß sind und selbstverständlich haben sie Vertriebsmitarbeiter. Sprich, die anderen Jungs sind alle 2 Kopf größer und haben einen Brustkorb wie Batman.
An eine Vertriebsabteilung ist in dem 5-Personen Betrieb Oxhoft nicht zudenken.Telefon-Aquise kam für mich zunächst überhaupt nicht in Frage. Ich persönlich mag so etwas privat überhaupt nicht.

Dann kam Renate Witt-Frey in unser BNI Chapter. Ich merkte, dass sie ihre durchaus burschikose Art ergänzt durch hohe Empathie. Sie merkt sofort, in welche Richtung ein Gespräch verläuft und steuert entsprechend. Wir haben uns zusammengesetzt und entwickelt, wie die Leistungen von Oxhoft am Telefon verkauft werden sollen. Der Funke sprang über. Renate und ihre Mitarbeiterin gingen mit spürbarem Spaß ans Werk. Ein Umstand, der bei dem emotionalen Produkt Wein sehr gut passt und authentisch wirkt. Nach 3 Wochen hat das Team von 110 Adressen 80 erreicht. Es sind 8 Gesprächstermine für mich verabredet worden. In einigen davon gehts tatsächlich schon konkret ums Geschäft.

Die definierten Ziele sind zu über 100% erfüllt worden.

Und Oxhoft hat endlich eine Methode zu wachsen. Geschäftsentwicklung ist bei uns ab sofort kein
Zufall mehr, dank der tollen Arbeit von Renate und ihrer Mitarbeiterin.
Wie es mit der Klassensprecherin weiter ging? Na sie war zwar der Liebling aller, aber sie war nicht blond. Sie kam eines Tages auf mich zu und meinte, sie hätte sich in mich verliebt. Ja, so kann es gehen. Was lernen wir daraus? Immer weitermachen, zuhören, lernen und immer besser
werden. Oxhoft Weinhandel wird von jetzt an regelmäßig mit connextions Renate Witt-Frey zusammenarbeiten.

Auch wenn ich es anders ausdrücken würde, ich habe jetzt verstanden was Renate Witt-Frey meint, wenn sie sagt „Verkaufen ist wie Lieben“

 

Gregor Zahnow, Oxhoft Weinhandel

 

Training in einer Kooperation

“Telefonieren liegt wirklich nicht jedem… Renate Witt-Frey hat eine mitreißende Art “abzuholen” und zu motivieren. Vormachen, Nachmachen und Üben, da ist der Erfolg (fast) garantiert. Bei mir und bei Kunden von uns war es jedenfalls so. Viel Spass und vor allem Erfolg. Es lohnt sich unbedingt für alle “Telefonmuffel” und auch für die sogenannten “Profis” In angenehmer Atmosphäre “wachsen die Synapsen und Man/Frau lernt”… Renate Witt-Frey liebt eben das Telefonieren. Sie sieht förmlich durch den Hörer und findet (fast) immer den richtigen Ton. Und dies kann man “lernen”. Klingt abenteuerlich, ist es aber nicht. Selbst Telefonmuffel lernen hier den guten Umgang mit dem hochaktuellem Tool: Telefon!

Jürgen Wirobski, Wirobski+Rathje, Business Consultants, Escheburg

Neukundengewinnung

 

Ich habe mich entschieden, den professionellen Service von CONNEXTIONS in Anspruch zu nehmen, nachdem ich Renate Witt-Frey einige Zeit beobachtet habe. Was mich am Ende überzeugt hat, ist die Professionalität der erfahrenen Ansprache per Telefon auf der einen Seite und die leidenschaftliche Fröhlichkeit auf der anderen. Denn genau das brauche ich für mein Business. Oft stehe ich davor, (potenziell) wichtige Kunden anzurufen und tue es dann nicht, weil ich denke, „der kriegt ja ohnehin soundsoviele Anrufe etc“ und bin dann einfach nicht forsch genug um erfolgreich zu sein. Das wird jetzt anders werden.

Gregor Zahnow, Oxhoft Weinhandel, Hamburg und Wentorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 3 = 1