Business Tipp 14 : Plan und Ziele

 

Business Tipp 14

für erfolgreiches Telefonieren

Plan. Ziele. Ergebnisse

Ziele
Früher habe ich es gehasst, mir Ziele zu setzen. Neigte sich ein Jahr dem Ende entgegen, sollte ich mir ein Ziel für das kommende Jahr setzen. Ich habe den Kopf in den Sand gesteckt, ich wollte es nicht hören und mich schon gar nicht näher damit beschäftigen. Natürlich kam es dann erst recht auf mich zu. Mails, Newsletter in dieser Richtung habe ich sofort gelöscht. Die Idee, mir Ziele zu setzen war für mich weit entfernt.

Heute, seit ich mit connextions (wirklich) selbständig bin und Unternehmerin, setzte ich mir gern Ziele und zwar fürs Jahr, für die Woche und seit seit einiger Zeit habe ich sogar drei Ziele für den Tag. Es ist erstaunlich, wie oft ich die Ziele erreiche, die ich aufgeschrieben habe.

Wie ging es weiter?
Es begann, als ich mit 100% Connextions, so wie es heute dasteht, noch relativ am Anfang stand, mit der Aufgabe meiner Coach, am Montagmorgen VIER Stunden AM Unternehmen zu arbeiten, zu planen, Ziele zu setzen. Eine unvorstellbare Vorstellung für mich, als die Idee an dem Freitagmittag entstand. Im Laufe des Wochenendes wurde sie dann zu einer Inspiration und gleichzeitig immer realistischer. Die Beschäftigung mit der Aufgabe, mit dem Planen begann, mir Spaß zu machen, so daß ich am Sonntag schon mit begann. Und ich nahm mir die Zeit am Montag tatsächlich. Seitdem gehört die Planung am Montagvormittag zum festen Bestandteil meines Arbeitsalltags. Ein bis zwei Stunden und zum Jahresende/ Jahresanfang auch mal vier Stunden. Einen Teil erledige ich inzwischen schon am Freitag.
Daher: Auch wenn es ums telefonieren geht, zum Beispiel um die telefonische Neukundengewinnunng:

Planen Sie und setzten sie sich Ziele.

Wann wollen Sie telefonieren? Tragen Sie die Zeit in ihren Kalender ein. Egal ob es eine, fünf oder 20 Stunde pro Woche sind, die Zeit wird in den Kalender eingetragen.

  • Wieviele potentielle Kunden wollen sie anrufen?

Spätestens am Tag vor dem telefonieren eine Liste anlegen oder im CRM System festlegen, wen sie anrufen wollen, zum Warmwerden ist es gut mit denen anzufangen, die Sie nicht unbedingt wollen und dann die, die Sie sich wirklich als Kunden wünschen. Und am nächsten Tag dann einfach anfangen. Sie starten leichter, wenn die Planung steht.

  • Was genau wollen Sie erreichen?
  • Welche Ergebnisse?
    Beispiel: ich erreiche 80% der Anzurufenden.

Sie haben bestimmt auch schon die Erfahrung gemacht dass es Tage gibt, an denen man kaum jemanden erreicht…das kommt vor und ist kein Drama. Einfach weitermachen.
Oder: Ich finde bei 50% den richtigen Ansprechpartner heraus.
Oder: Ich werde 10 Angebote nachfassen und bei zwei Angerufenen einem Auftrag näher kommen. Noch besser, sie überlegen genau, wen Sie am allerliebsten gewinnen möchten.
Oder
Ich rufe 5 Stammkunden an und finde bei mindestens einem eine offene Tür. Er ist bereit, wieder bei mir anzufragen und wenn alles passt ggf. zu bestellen. <übrigens ist keineswegs immer der Preis das entscheidende Kriterium – auch dazu kommen wir in einem der späteren Business Tipps>

Dabei helfen Fragen wie:

• Wie waren Sie bisher mit uns zufrieden?
• Wie ist es mit dem aktuellen Bedarf?
• Was war der Grund für den Wechsel?
• wie war/ ist Ihr Kunde an seinen derzeitigen Lieferanten gebunden und so weiter.
Zusammengefasst
• Wann will ich telefonieren?
• Wieviele will ich anrufen?
• Welche Ergebnisse will ich erreichen?

Und:

• Erkennen Sie sich selbst an, wenn sie ihre Pläne erfüllt haben.
• Feiern Sie Ihren Erfolg, wenn sie ihre Ergebnisse erreicht oder teilweise erreicht haben.
• Und seien Sie nachsichtig mit sich, wenn es einmal nicht so gut gelaufen ist und es beim telefonieren keine Erfolgserlebnisse gab.

Praxistipp
Wenn sie ZDF mögen – Zahlen Daten Fakten – führen Sie eine kleine Statistik über die Planzahlen und die tatsächlichen Zahlen. Ich mache so etwas einmal die Woche mit einem Sales-Team. Wir starten mit einem Team Meeting (dazu später mehr beim Thema Vorbereitung) und tauschen unsere Ziele aus. Wieviele Firmen wollen wir anrufen, welche Ergebnisse erzielen? Mal schaffen wir mehr, mal weniger von dem, was wir uns vorgenommen haben. Auf jeden Fall haben wir nach der gemeinsamen Einstimmung hohe Energie und meistens Spaß, sowohl im Meeting als auch beim Telefonieren – besonders, wenn wir manchmal ganz andere Dinge tun als geplant. Genau dadurch steigt oft der Erfolg. Was nicht heißt, dass Sie Ihre Pläne immer wieder über den Haufen werfen sollen. Aber manchmal kommt der Erfolg oder ein Auftrag aus einer ganz anderen Ecke. Wir kommen noch darauf im Business Tipp Spezial zum Thema “absichtslose Gespräche”…Übrigens, auch ich hätte ohne das Team und die Verabredung Freitags oft nicht telefoniert…

Wie sind Ihre Erfahrungen mit Zielen und Plänen? Helfen Ihnen Ziele? Wie planen Sie?
Ich freue mich wie immer auf Ihr Feedback, gern telefonisch unter 04101 810 222 oder 0171 62 65 32 oder per E-Mail

Business Tipp 13: Lieben Sie, was Sie tun?

Lieben Sie, was Sie tun?

Der Text ist übrigens ergänzend und nicht genau so wie im Video 😉

Wie stark steht Sie hinter Ihrem Produkt, Ihrer Leistung?
Sagen Sie 100% ja zu Ihrem Angebot? Diese Frage kam von meiner Kollegin Ines Jabs. Und sie ist existentiell.

Bevor Sie mit der telefonischen Neukundengewinnung loslegen, fragen Sie sich, ob Sie einhundert Prozent hinter dem stehen, was Sie anbieten. Wenn nicht, sorgen Sie dafür oder wechseln Sie den Job. Das ist in Kürze schon alles…

Man sollte meinen, dass es bei Unternehmern selbstverständlich so ist, dass sie hinter dem stehen, was sie tun.

Wie ist es bei Ihnen?

Nur wenn Sie JA sagen zu Ihrem Angebot, haben Sie gute Chancen, aus Potentials neue Kunden zu machen. Wenn etwas fehlt, tun Sie etwas dafür, dass sie die einhundert Prozent erreichen.

Was fehlt an 100%, was braucht es?

Es kann zum Beispiel an Ihrem unzureichenden Außenauftritt liegen. Logo, Website, Visitenkarte, Facebook Seite sollen einheitlich sein und zeigen, was Sie für Ihre Kunden tun können. Gönnen Sie sich einen guten Grafik-Designer, eine Marketing Beratung, eine Social Media Unterstützung. Ich selbst freue mich zum Beispiel immer wieder über mein Logo, das von einer sehr erfahrenen Grafik-Designerin 2014 erstellt wurde. Es gab sechs Vorschläge, dann aus dem ausgewählten noch einmal Varianten – die Entscheidung war wirklich nicht einfach… Am Ende habe ich genau das richtige Logo ausgesucht. In einem Business Tipp spezial erzähle ich Ihnen später, warum. Es stimmt auch noch nach 4 Jahren vollkommen.
Übrigens, wenn Sie dafür Experten suchen, rufen Sie mich gerne an, ich kenne viele empfehlenswerte Unternehmer auch für jeden anderen Bereich.

Oder Sie zweifeln selbst, ob das, was Sie tun gut genug ist. Ob es Menschen wirklich weiterhilft, wenn sie Ihre Dienstleistung in Anspruch nehmen oder Ihr Produkt kaufen.
Sie haben eine Firma geerbt und aus Solidarität mit der Familie das Unternehmen fortgeführt. Es war jedoch nicht Ihr Traum, und Sie sind nicht wirklich erfüllt mit der Aufgabe.
Wenn Sie nicht genau wissen, was es ist, wenn also der Grund für Ihre mangelnde vollkommene Zustimmung tiefer liegt, stellen Sie sich selbst ein paar Fragen. Was lieben Sie an ihren Job, was eher nicht. Was mögen Sie wirklich, was tun Sie gern. Was haben Sie als Kind gern gemacht, ohne auf die Zeit zu achten? Gewichten sie die Punkte und schauen Sie das Resultat genau an.

“Wenn Du nicht tust, was Du liebst, liebe, was Du tust.”

Wenn man so glücklich ist, geht das in Ordnung, dann mag es funktionieren für Erfolg, Glück und Geldfluss.
Wenn alles nichts hilft, dass Sie vollkommen “JA” sagen können, fragen sie sich, was würden Sie statt dessen am liebsten tun, was ist Ihr Traumjob? Wovon sind sie so überzeugt, dass sie es voller Elan und Freude tun – und dann überlegen Sie, ob Sie nicht einen Neuanfang wagen.
Wir können IMMER neu entscheiden.

Meine Erfahrung

Ich habe mich nach über 30 Jahren Mit-Geschäftsführung in der Druckerei – ein Familienbetrieb, 1948 gegründet- noch einmal wirklich selbstständig gemacht. Die Arbeit in der Druckerei hat mir Freude gemacht, sie war lange Jahre wichtig und richtig. Dennoch war dabei ein ganzes Stück Pflichtbewusstsein im Spiel. Familie eben. Mein Herz schlägt auch heute noch für den Siebdruck und die vielfältigen Möglichkeiten bei FREY, in der FIRMILIE, doch ich konnte dort nicht mein volles Potential leben und fühlte mich nicht frei – irgendwann wollte ich nur noch telefonieren, und dazu im Training Menschen zeigen, dass es leicht ist und Spaß macht – und so auch erfolgreich ist. Ich wollte genau das tun, weiterentwickeln und perfektionieren. Ich wollte und will die Welt der Telefonakquise und der Telefonie ändern. Verkaufen ist wie Lieben. Das ist meine Vision und die Basis meines Handelns.

Jetzt stehe ich volle 100% hinter dem, was ich anbiete und wofür ich stehe. Denn ich mache tatsächlich seit 2015 nur noch das, was ich am besten kann und am meisten liebe. Telefontraining und Telefonaktionen mit meinem Telefonteam. Die Entscheidung war nicht leicht, aber ich habe sie getroffen. Ich habe Spaß und Erfolg. Ja, für mich steht an erster Stelle die Freude an dem, was ich tue – und ich bin fest überzeugt, dass darum auch das Geld fließt.

Ist das, was Sie tun, Ihre Leidenschaft und Ihre Berufung?

Lieben Sie, was Sie tun? Wie sehr stehen Sie dahinter?

Ich freue mich auf Feedback, ihre Fragen, ihre Erfahrungen. Rufen Sie mich an 04101 810 222 oder mobil 0171 620 65 32 oder schicken Sie eine E-Mail.

Business Tipp 12: Die Haltung zum Verkaufen

Erfolgreich telefonieren mit Spaß und Leichtigkeit. Heute geht es um die die Haltung zum Verkaufen. Die Haltung zum Verkaufen ist ein ganz wichtiger Baustein für den erfolgreichen Verkauf. Und als erstes mal für den Verbindungsaufbau… So mancher verbindet verkaufen mit “andrehen”, “dem Anderen auf die Nerven gehen” u.a. Es existieren viele Phantasien! So ist es aber nicht. Wir haben etwas Gutes anzubieten, dass möchten wir dem Anderen nahebringen und schauen, ob er es gebrauchen kann.

Es geht darum, herauszufinden, was der Andere wirklich will und braucht. Hören Sie ganz genau hin. Fragen Sie kurz, lassen Sie den Anderen mehr reden.

Verkaufen ist wie lieben heisst

  • Respekt
  • Vertrauen
  • Gutes tun
  • dem anderen helfen zu bekommen was er will

dabei

  • kein Druck
  • keine Rabatte

Sondern SOG erzeugen.